Inhalte ausblenden

Inhalte ausblenden um Video zu starten

Mit dem Zweiten hört man besser
Für die vielfältigen Dinge, die wir Tag täglich erleben, hat uns die Natur optimal ausgestattet: Wir haben zwei Füße, um immer die richtige Balance halten zu können, zwei Augen für eine perfekte Tiefenwahrnehmung und auch zwei Ohren, um optimales Raum-Empfinden zu genießen.

Wird nun im Rahmen einer Hörsystemversorgung nur ein Ohr ausgestattet, obwohl die Hörminderung beiderseits vorliegt, so nimmt mittelfristig die Hörminderung auf dem unversorgten Ohr weiter zu.

Eine beidseitige Versorgung mit Hörsystemen ist heutzutage die Regel, da es die optimale Lösung darstellt. Der große Vorteil liegt dabei darin, dass der Klang der verschiedenen Geräusche auf beiden Seiten gut aufeinander abgestimmt werden kann. Die Folge: Eine Verbesserte räumliche Wahrnehmung und somit ein optimiertes Sprachverstehen auch in typischen schwierigen Hörsituationen, wie beispielsweise bei Unterhaltungen mit Hintergrundgeräuschen.

Modernste Hörsysteme unterstützen dabei zusätzliche dadurch, dass sie Informationen von der rechten und der linken Seite austauschen und diese abgleichen. Damit gelingt die Zuordung von Geräuschquellen und Stimmen noch präziser. Entspanntes und „ausbalanciertes“ Hören sorgen für einen lange nicht mehr dagewesenen Hörgenuss.